40-jähriges Dienstjubiläum

14.09.2018

Dank und Anerkennung für die geleisteten "treuen" Dienste gab es zu Beginn des neuen Schuljahrs für unseren Latein- und Religionslehrer Christian Spanaus. Dazu eine Urkunde des Erzbischofs, 400 Euro und zwei Tage "Arbeitsbefreiung". So jedenfalls steht es in einem Schreiben von Ordinariatsdirektor Msgr. Klaus Franzl, das Herr Spanaus zusammen mit der erzbischöflichen Urkunde aus der Hand unseres Schulleiters in Empfang nehmen durfte.

Seit 1982 ist Herr Spanaus auf Hohenburg beschäftigt. Insgesamt also 36 Jahre. Weil aber für das "Dienstalter" auch Ausbildungszeiten anteilig eingerechnet werden, hat das mit dem 40-jährigen Jubiläum schon seine Richtigkeit.

Mit etwas über 36 Dienstjahren ist Herr Spanaus übrigens der Dienstälteste im Kollegium. Keiner der aktiven Lehrer kam vor ihm nach Hohenburg. In der Geschichte unserer Schule war überhaupt nur eine Lehrkraft länger hier beschäftigt: Kunstlehrerin Martha Obermüller mit insgesamt 44 Jahren von 1961 bis 2005.

Auf den weiteren Plätzen folgen Eva Rinberger (1977-2013), Kurt Daub (1979-2015) und Elisabeth Bachheibl (1980-2016). Die drei Genannten waren jeweils 36 Jahre am St.-Ursula-Gymnasium beschäftigt. Mit Beginn des laufenden Schuljahrs hat Herr Spanaus sie mit Blick auf die Dienstzeit überholt. Er ist darüber hinaus einer der wenigen im Kollegium, die noch die alten Hohenburger Urgesteine erlebt haben: Sr. Adelgunde, Marianne Wild, Alice Kammerer oder Philomena Späth.

PS: Es ist wohl seiner Gutmütigkeit zu danken, dass sich der Geehrte dazu überreden ließ, für das Foto nach alter Väter Sitte einen Kranz zu tragen und so als Magister laureatus aufzutreten. Üblicherweise trägt Herr Spanaus im Unterricht keinen solchen. - Oder doch?

Zurück