Fastenaktion: Hohenburg will 500 Kilo CO2 einsparen

02.03.2016

Motiviert ist die diesjährige Fastenaktion durch die Umweltenzyklika von Papst Franziskus:

„Die Erziehung zur Umweltverantwortung kann verschiedene Verhaltensweisen fördern, die einen unmittelbaren und bedeutenden Einfluss auf den Umweltschutz haben, wie die Vermeidung des Gebrauchs von Plastik und Papier, die Einschränkung des Wasserverbrauchs, die Trennung der Abfälle, nur so viel zu kochen, wie man vernünftigerweise essen kann, die anderen Lebewesen sorgsam zu behandeln, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen oder ein Fahrzeug mit mehreren Personen zu teilen, Bäume zu pflanzen, unnötige Lampen auszuschalten.“

(Papst Franziskus, Laudato si)

Unter dem Motto „Eine Woche ohne…“ sind die Schülerinnen von Realschule und Gymnasium eingeladen, den Verzicht in einem von drei Themenfeldern einmal 6 Tage (Mo-Sa) auszuprobieren. Allein oder zu zweit können sich Schülerinnen auf freiwilliger Basis für eine Sache entscheiden, auf die sie verzichten wollen. Dies tragen sie auf vorgedruckten Teilnahmekarten mit Namen ein. Die Karten werden an der jeweiligen Themenschautafel im Eingangsbereich ausgehängt. Die Themenschautafeln zeigen nochmal genau auf, worum es geht. Die Ausgabe der Karten plus Erklärung erfolgt durch die Religionslehrer/-innen.

Als Motivation stellt die Schulpastoral eine Wette auf: „Wetten, dass es Hohenburg nicht gelingt, in einer Woche 500 kg CO2 durch Verzicht einzusparen.“

Dies kann durch Verzicht in drei Bereichen (frei wählbar) geschehen:

-       Plastikfasten (Verzicht auf Plastiktüten und Plastik-Einweg-Flaschen)

-       Autofasten

-       „Lange-Leitung-Fasten“ (Verzicht auf abgefüllte Getränke, die lange Transportwege hinter sich haben, stattdessen Trinken von Leitungswasser)

Der tatsächliche Verzicht wird dann (annähernd) in CO2-Einsparung umgerechnet, aufgrund einer Excelformel der Energiewende Oberland. Die Teilnahme sollte, besonders im Bereich Autofasten, nicht ohne Absprache mit den Eltern stattfinden.

Sollte die Schulpastoral die Wette verlieren und Hohenburg in Summe mindestens 500 kg CO2 in einer Woche einsparen, spendet die Schulpastoral 500 € an das FISDECO-Projekt in Kolumbien. Auch der Förderverein unterstützt das Vorhaben mit einer Summe.

Die Teilnehmenden wählen sich eine oder zwei Rubriken aus und erhalten pro Rubrik zwei Karten (Teilnahmekarte und Wertungskarte). Die Teilnahmekarte wird ausgefüllt, unterschrieben und vor Beginn der Aktionswoche (7.-12.3.16) im Eingangsbereich in die Teilnahmebox geworfen. Die Karten werden von uns dann ausgehängt. Die Wertungskarte bleibt in Besitz der Teilnehmenden bis die Aktionswoche vorbei ist. Dann werden selbständig und ehrlich die Daten eingetragen. Diese Karte landet dann wieder in der Wertungsbox im Eingangsbereich bis spätestens am darauffolgenden Dienstag (15.3.16).

Skalen vor dem Jagdsaal zeigen in den darauffolgenden Tagen an, wie viel die Hohenburger in den 3 Bereichen geschafft haben und ob die Wette gewonnen oder verloren wurde. Die Aktion, zumindest aber die Ergebnisse, sollten nochmal in die Gottesdienste einfließen.

(Christoph Freundl und Rike Braun)

Zurück