Winterwandertag bei Frühlingstemperaturen

Am so genannten Unsinnigen Donnerstag sind unsere Schülerinnen traditionell unterwegs. Beim so genannten Winterwandertag. Einige driften und carven auf Skiern die Pisten am Brauneck entlang. Manche gehen wandern. Und viele drehen in der Tölzer Eishalle ihre Runden.

In diesem Jahr waren die Temperaturen frühlingshaft. Wintersport war dennoch möglich. Etwa am Brauneck, wie auf unserem aktuellen Bild zu sehen.

Immer wieder ausgezeichnet: Das Gymnasium Hohenburg

Die Nachricht von der neuesten Auszeichnung erreichte uns Ende Januar: Das Hohenburger P-Seminar "Ökologischer Fußabdruck" wird vom MB-Bezirk Oberbayern West als herausragendes Projekt geehrt. Nach Einschätzung der Schulaufsicht gehört es zu den drei besten im ganzen Bezirk.

Damit setzt sich die Reihe von Preisverleihungen aus den vergangenen Monaten und Jahren fort: Immer wieder dürfen sich unsere Schülerinnen über besondere Anerkennung auf regionaler und überregionaler Ebene freuen; sei es im sportlichen, sozialen oder wissenschaftlichen Bereich. Im Folgenden eine kleine Auswahl:

Ministerialpreis für "Ökologischen Fußabdruck"

Über 2700 Seminare gibt es bayernweit in jedem Jahr. 24 davon wurden nun von den Ministerialbeauftragten als besonders gelungen und vorbildhaft ausgezeichnet. Mit dabei: das P-Seminar "Ökologischer Fußabdruck" aus Hohenburg. Unserer Lehrkraft Tamara Höcherl und allen beteiligten Schülerinnen gratulieren wir ganz herzlich zu dieser verdienten Auszeichnung. Weitere Informationen finden sich unter der Pressemitteilung des Ministeriums und auf der Internetseite des Projekts.

Arbeitskreis erhält Anerkennung auf Bundesebene

Im Oktober 2016 ist der Arbeitskreis "Mädchen für Migranten" beim deutschen Bürgerpreis bundesweit als Top-Ten-Projekt in der Kategorie "U21" ausgezeichnet worden. Unsere Schülerinnen engagieren sich seit Jahren für die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund und Fluchtbiographie. Nachdem es bereits zuvor Auszeichnungen in Tölz und München gegeben hatte, erfuhr das Projekt nun auch Anerkennung auf nationaler Ebene. Beim Deutschen Bürgerpreis konnten sich unsere Schülerinnen damit gegen mehr als 1600 Mitbewerber in der Spitzengruppe behaupten.

Auszeichnung mit dem Prädikat "Umweltschule in Europa"

Über 1400 allgemeinbildende Schulen gibt es in Oberbayern. 40 davon wurden im vergangenen November von der bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf in München als "Umweltschule in Europa" ausgezeichnet. Mit dabei: das St.-Ursula-Gymnasium. - Die Jury würdigte damit den "Beitrag der Beteiligten zur umweltverträglichen Gestaltung des Schulalltags“. Das Prädikat "Umweltschule in Europa" wird von der internationalen Stiftung für Umwelterziehung verliehen.

Volleyballerinnen feiern Oberbayerische Meisterschaft

Auch sportlich waren unsere Schülerinnen im vergangenen Schuljahr erfolgreich. Beispielhaft seien hier die Volleyballerinnen aus den 7. bis 9. Klassen genannt: Mit dem Sieg im Bezirksfinale in Neufahrn durften sie sich über den Gewinn der oberbayerischen Meisterschaft freuen. Dabei setzten sie sich souverän gegen Mannschaften aus Penzberg, Neufahrn, Ingolstadt und Waldkraiburg durch. Im ganzen Turnier gaben unsere Schülerinnen nur einen Satz ab.